Sexualität bei Katzen

Hallo zusammen 🙂

Nachdem mein Thema „Schwangerschaft und Geburt bei Katzen“ schon so viel Anklang gefunden hat und ich oft zum Thema „Was muss ich tun, wenn meine Katze mal Babies haben soll“ befragt worden bin, möchte ich euch nun mit dieser Seite das Bienchen und Blümchen – Prinzip bei unseren Miezekatzen erklären 😉

Damit Katzensex überhaupt funktioniert, braucht es nicht nur einen potenten Kater, sondern auch eine rollige Katze. Und damit eine Katzendeckung erfolgreich ist, muss man erstmal die Rolligkeit bei Katzen verstanden haben. Denn rollig heisst nicht immer automatisch „fruchtbar“!

„Was heisst es eigentlich, wenn meine Katze „rollig“ ist?“ Eigentlich ganz einfach: Die Katze ist geil. Sie verspürt sexuelle Lust und möchte sich fortpflanzen. Was viele aber nicht wissen ist, dass ein Deckakt bei Katzen überhaupt nur stattfinden kann, wenn eine Katze Lust hat. Ist sie nicht rollig, lässt sie den Kater auch nicht ran, so einfach ist das 😉 Dann bekommt er höchstens ein paar Schläge als körperliche Zuneigung, falls er es doch versuchen sollte…

„Und woher weiss ich, dass meine Katze rollig ist?“ – Eigentlich auch einfach: Sie rollt sich… daher der Begriff „rollig“ 😉 Allerdings ist das über den Boden rollen nur ein Anzeichen für Rolligkeit. Meist wird sie anhänglicher und verschmuster. Wenn wir ihr über den Hintern streicheln, streckt sie ihn hoch, und knickt den Schwanz zur Seite, eventuell fängt sie auch an mit den Hinterbeinen zu „tippeln“ (wie sie es beim Deckakt machen würde). Sie reiben sich gerne mit ihrem Kopf an allen möglichen Gegenständen und Kanten und gurren wie eine Taube. Meistens schreien sie auch sehr laut und leidend (bevorzugt nachts), damit irgendein Kater in 100km Entfernung sie noch hören kann, dass sie von ihrem „Leid“ erlöst werden möchten 😉 In ganz seltenen Fällen gibt es auch eine „stille Rolligkeit“, d.h. die Katzen schreien oder gurren gar nicht. Dann muss man sie sehr gut beobachten, ob sie nicht die o.g. Verhaltensmuster aufweisen. Ansonsten werdet ihr anhand des Verhaltens von Katern merken, ob die soweit ist oder nicht… Wenn ihr keinen eigenen haben solltet (egal ob kastriert oder nicht) der versucht sie zu besteigen, werdet ihr mit Sicherheit vermehrt Besuch von Nachbarskatern bekommen. Weil, egal ob eine Katze sich lauthals bemerkbar macht oder nicht, die Kater riechen es sofort!

Hier mal ein Video einer offensichtlich sehr rolligen Mieze: http://www.youtube.com/watch?v=UoAGaqscXtM

Die Geschlechtsreife tritt bei unseren einheimischen Hauskatzen im Alter von ca. 6 bis 8 Monaten ein. Bei Rassekatzen wie z.B. Siamesen, Abessinier und Burmesen kann die erste Rolligkeit bereits mit 4 Monaten auftreten, während Perserkatzen und British Shorthair meist erst um den 12. Lebensmonat das erste Mal rollig werden. Die Geschlechtsreife korreliert ausserdem mit dem Körpergewicht und tritt ein, sobald die Kätzin das Gewicht von ungefähr 2,5 kg erreicht hat.
Unter natürlichen Bedingungen (also bei FREIGÄNGERN!) sind Katzen saisonal polyöstrisch, d.h. nur in gewissen Jahreszeiten treten mehrere Brunstzyklen in regelmässigen Abständen auf. Die sexuelle Aktivität ist insbesondere von der Dauer der Lichteinwirkung abhängig. Sie wird, sobald die Lichteinwirkung mehr als 12 Stunden pro Tag beträgt, in der freien Natur in Gang gesetzt und aufrechterhalten (meist ab Februar/ März). Mit den in unseren Breitengraden im Herbst kürzer werdenden Tagen tritt die Katze in den Anöstrus, die Phase der sexuellen Ruhe. Diese erstreckt sich im natürlichen Zustand von September bis Dezember.

Bei HAUSKATZEN ist das mit der Geschlechtsreife zwar gleich, jedoch ist die Rolligkeit meist unabhängig von den Umwelteinflüssen. Zwar tritt die Rolligkeit in den Frühlingsmonaten biologisch bedingt ebenfalls gehäuft auf, damit die Babies über die Sommermonate geboren und groß gezogen werden können, aber wenn es draußen kalt wird und wir drinnen die Heizung anschalten, führt das auch bei vielen Katzen widerum dazu, dass sie rollig werden.

WICHTIG: Man kann absolut nicht pauschal für alle Katzen sagen, in welchem Abstand sie rollig werden! Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich inzwischen sagen, dass die meisten Katzen durchschnittlich alle 1-2 Monate rollig werden. Es gibt allerdings auch Miezen, die nur ein Mal im Jahr rollen und widerum auch welche, die „dauerrollig“ sind. Letzteres ist ziemlich kritisch, weil es bei zu lang anhaltender und zu extremer Rolligkeit bei Katzen oft zu Gebärmutterentüngen kommt, wenn diese ständig rollen, aber nicht gedeckt werden! D.h. wenn man die Katze nicht decken lassen möchte, sondern sterilisieren, muss man abwarten, bis die Rolligkeit abgeklungen ist. Da gibt es dann zwei Möglichkeiten: Entweder man versucht medikamentös das Ende der Rolligkeit herbeizuführen oder man muss die Katze eben doch decken lassen, wenn sie anscheinend ein so intensives Bedürfnis verspürt sich fortzupflanzen…

Die Rolligkeit und der Zyklus bei Katzen:
Die Rolligkeit, bestehend aus einer Vorbrunst und einer Brunstphase, wird durch das Ansteigen des weiblichen Sexualhormones Oestrogen im Blut eingeleitet. Beim Eintreten in die Brunst sind bei Katzen, im Gegensatz zu Hündinnen, keine offensichtlichen Veränderungen an den äusseren Geschlechtsteilen erkennbar. Einzig die o.g. typischen Veränderungen im Verhalten deuten auf eine Rolligkeit hin.

Damit die Ovulation (Eisprung) ausgelöst werden kann, ist meistens der Deckakt notwendig. Man spricht vom Phänomen der induzierten Ovulation: Beim Deckakt werden Rezeptoren (Sinneszellen, die auf mechanischen Reiz reagieren) in der Scheidenwand mechanisch stimuliert. Durch diesen Reiz wird in der Hirnanhangsdrüse ein Hormon, das Luteinisierungshormon (LH), freigesetzt, das die Reifung der Eizellen bewirkt. D.h. die Katze muss 4-5 Mal in kurzer Zeit hintereinander gedeckt werden, damit die Hormonkonzentration hoch genug ist, damit die Eier der Katze überhaupt freigesetzt werden können.

WICHTIG: Wie viele Eier bei der Katze freigesetzt werden, sprich, wie groß der Wurf später werden kann, hängt allein von der Kätzin ab! Die Größe  des Wurfes hat nichts mit der Häufigkeit oder Dauer des Deckaktes zu tun. Meist kann man sich an der Wurfgröße der Mutter der Kätzin orientieren. Erfahrungsgemäß liegt die Wurfgröße im Durchschnitt bei 4 Babies. Wir haben im Laufe der Jahre allerdings zwischen einer Wurfgröße von 1 bis 8 ALLES gehabt. Noch ein „Beweis“ dafür, dass die Wurfgröße von der Kätzin abhängig ist: Wir hatten im Abstand von einem Jahr zwei Mal die gleiche Mieze bei uns zu Besuch. Da beim ersten Mal nur ein Baby rauskam, wollten sie es nochmal versuchen. Und was kam beim zweiten Versuch? Wieder nur eins! 😉

BITTE BEACHTEN: Bei Katzen muss man darauf achten, ob die Blutgruppen der Elterntiere zusammen passen oder nicht! Sonst würden die Babies nach der Geburt innerhalb von ein paar Tagen sterben, weil sie durch die Milch der Mutter schädliche Antikörper aufnehmen! D.h. entweder eure Katze testen lassen oder euch einen Kater mit Blutgruppe B suchen, da dieser alle Katzen unabhängig von der Blutgruppe decken darf!

Der Deckakt:

Da unser Kater ein Deckkater ist, kenne ich dieses Thema ziemlich genau 😉 (Details s.u.)

Der optimale Deckzeitpunkt ist ab dem 3. Tag der Rolligkeit. D.h. sobald man merkt, dass die Katze rollig ist (Tag 1), nach einem Kater suchen (falls man das nicht schon im Vorfeld gemacht hat) und einen Termin zum Vorbeibringen vereinbaren. Auch wenn es schwer ist, seine geliebte Katze ein paar Tage in fremde Hände zu geben: Es funktioniert nur so! Die Kätzin lässt den Kater in ihrem eigenen Territorium nicht ran, egal wie rollig sie ist! Daher ist es wichtig die Katze zum Kater zu bringen. Man sollte sie am 2., spätestens 3. Tag dorthin bringen, denn am 1. Tag könnte die Kätzin die Rolligkeit noch „unterdrücken“ durch den Schock einer fremden Umgebung und fremden Gerüchen. Ab Tag 2 kann sie das nicht mehr. Sobald sie da ist, werdet ihr euch mit Sicherheit wundern, wieso sie plötzlich so still ist… Das ist aber ganz normal. Die Katze (gerade unerfahrene) braucht meist erstmal einen Tag Eingewöhnungszeit. Sie wird sich also erstmal verstecken und meistens erstmal fauchen und brummen. Bei unserem Kater ist es so: Die Damen kommen an, gehen aus ihrer Box in irgendein sicheres Versteck und sind erstmal beleidigt. Unser Kater geht dann zuerst in die Box und nimmt ihren Geruch auf. Und dann legt er sich entspannt auf die Lauer und beginnt nach ihr zu rufen. Irgendwann (meist nachts wenn es dunkel und ruhig ist) kommt die Mieze dann raus und erkundet die Gegend. Der Kater folgt ihr unauffällig mit einem Sicherheitsabstand. Und IRGENDWANN, wenn bei ihr der „Rolligkeitsschalter“ an geht und sie entspannter ist, versucht er sein Glück. Meistens riecht er erst ausgiebig an ihrem Hinterteil und/ oder leckt daran. Oft lässt die Katze ihn auch aus Prinzip nicht beim ersten Mal drauf, sondern faucht ihn noch ein paar Mal an, obwohl sie ihm schon ihr Hinterteil ins Gesicht drückt 😉

DSCN0161Bild 064

ACHTUNG: Katzensex ist NICHT romantisch!!! Der Kater tut der Katze nicht weh, aber es hört sich definitiv brutal an!

Hat der Kater die Kätzin bestiegen, beisst er sich im Nacken der Kätzin fest und führt seinen Penis ein. Der Penis von Katern hat kleine „Widerhaken“ an der Eichel. Sie verletzen die Katze nicht, lassen sie aber beim Rausziehen verkrampfen. Diese Widerhaken dienen dazu den Eisprung auszulösen und Sperma von eventuellen widersachern heraus zu „schaben“. Die Kätzin schreit bei einem Treffer kurz auf und nach wenigen Sekunden ist der Deckakt vollzogen. Danach lässt der Kater von ihr ab und legt sich in der Nähe hin, um die nachfolgende „Wutreaktion“ der Kätzin abzuwarten. Diese ist gekennzeichnet durch Schlagen und Fauchen gegen den Kater, gefolgt von heftigem Hin und Her Rollen und intensivem Lecken der Scheide.

ACHTUNG: Diese ekstatische Phase kann bei der Katze einige Minuten dauern, bis sie wieder „runtergekommen“ ist! Da besser nicht anfassen!

Hier mal ein Video eines Deckaktes:http://www.youtube.com/watch?v=vQJYZPYJKmc

Ist durch das mehrmalige Besteigen die Mindestgrenze des LH-Spiegels erreicht, kommt es nach 24 bis 36 Stunden zum Eisprung. Da in diesem Zeitraum die Kätzin für andere Kater noch empfänglich bleibt, besteht die Möglichkeit, dass die Nachkommen dieses Wurfes von verschiedenen Vatertieren stammen. Nach dem Eisprung entwickeln sich auf dem Eierstock Gelbkörper, welche das Progesteron, das sogenannte Trächtigkeitshormon, freisetzen. Die Gelbkörper sind bei einer erfolgreichen Befruchtung bis zur Geburt hormonell aktiv.

Ohne erfolgreiche oder ungenügende Kopulation kommt es nicht zum Eisprung und in der Folge bauen sich die Follikel ab. Selbiges passiert auch, wenn die Katze zu spät zum Kater gebracht wird.                                            Kommt es jedoch zu einem Eisprung, ohne dass eine Befruchtung des Eies stattfindet, so laufen im Körper der Katze die gleichen Vorgänge ab wie bei einer trächtigen Katze. Man spricht daher von einer Scheinträchtigkeit. Die Scheinträchtigkeit führt, im Gegensatz zur Hündin, weder zur Laktation noch zu Nestbauverhalten, kann sich aber in einer Gewichtszunahme oder Verhaltensänderung äussern.

Meistens wird eine Katze erst wieder Wochen oder Monate nach dem Großziehen eines Wurfes rollig. In seltenen Fällen kann es aber auch vorkommen, dass die nächste Rolligkeit bereits eintritt, während die Kleinen noch da sind.  Die Rückbildung der Gebärmutter benötigt genügend Zeit, zudem muss die Kätzin ihre Kondition wieder aufbauen, da sie sehr stark abgenommen haben wird, nachdem die Kleinen sie wochenlang „ausgesaugt“ haben.

Damit ihr wisst, wieso ich mich damit auskenne:

Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, haben wir zwei Kater (bzw. jetzt noch einen richtigen und einen ehemaligen ;)). Diese haben wir anfangs beide als Deckkater für Freunde/ Bekannte zur Verfügung gestellt (sind ja schließlich die gleichen Gene), weil alle die dicken Bärchenköpfe, die orangenen Augen, das Fell und überhaupt die kompletten Tiger so toll fanden. Zu dem Zeitpunkt (Anfang 20, arme Studentin) hatte ich von dem ganzen Thema Katzenzucht noch gar keine Ahnung, aber 1. fing ich durch die Nachfrage natürlich an mich mit diesem Thema zu beschäftigen und 2. hatte ich gegen die „Aufwandsentschädigungen“ auch nichts einzuwenden. Hey, ich mein, wer sagt schon Nein zu ein paar Euro, die man dringend braucht, wenn das bedeutet ein paar Tage Katzengeschrei zu ertragen!? Für mich war es sozusagen eine Win-Win-Win Situation: Die Katzenbesitzer bekommen ihren Nachwuchs, die Katzen können ihre natürlichen Instinkte ausleben und haben Spaß und ich habe meinen nächsten Wocheneinkauf gesichert. Nachdem ungefähr die ersten 5 Katzen bei uns waren und meine Kater das alles super hinbekommen hatten, kamen ein paar Wochen darauf nach und nach die ersten Fotos von den Nachkömmlingen… Und ab da packte mich die Neugier: Die Mamas waren teilweise auch BKHs, teilweise normale Hauskatzen. Und was bei den Verpaarungen rauskam war für mich einfach der Hammer! Total faszinierend! Tausend Fragen kamen auf: „Wieso kamen bei Katze x die Farben xyz raus? Und wieso nicht die Farbe vom Papa? Wovon hängt das eigentlich ab, wie viele Babies eine Katze bekommt? Und was für eine Rolle spielt es, ob es sich um Rassekatzen handelt oder nicht?“ und so weiter und so fort… So hab ich angefangen mich in das ganze Thema einzulesen. Irgendwann habe ich meinen Kater einfach öffentlich als Deckkater angeboten. Und mit den ganzen Anfragen hätte ich nie gerechnet! Ich hatte meine Anzeige eigentlich eher für Privatpersonen eingestellt, die ein Mal Babies mit ihrer Katze haben möchten, wobei es mir egal war ob BKH oder nicht. Aber tatsächlich war es so (auch wenn mir das jetzt sämtliche Züchter, die diesen Beitrag hier lesen nicht glauben werden), dass mindestens die Hälfte der Anfragen von eingetragenen (und somit ja „seriösen“) Züchtern kam – meine Kater haben ja schließlich Papiere. In den nächsten Monaten habe ich ausnahmslos nette und verantwortungsbewusste Katzenbesitzer kennengelernt, Züchter und Nicht- Züchter, und es sind überall wundervolle und gesunde Babies rausgekommen. Das hat mich dann in meiner Entscheidung gestärkt, das Ganze weiterzuführen und so haben wir noch bis heute regelmäßig rollige Katzendamen zu Besuch. Wir fragen immer nach, ob alles gut funktioniert hat und was bei der Verpaarung rausgekommen ist. Wir führen sogar ein Fotoalbum mit den Würfen, wo wir Bilder zugeschickt bekommen haben 🙂

DSC00096
Eine unserer ersten Katzen, als noch beide zusammen gearbeitet haben

Leider mussten wir unseren lilac Kater ein halbes Jahr nach Beginn des Katzendeckens kastrieren lassen, weil er plötzlich anfing zu markieren wie bescheuert… Aber nicht nur ins Klo oder in ein Eckchen, NEIN, er hat uns wirklich einige Klamotten und eine komplette Sofagarnitur gekostet! Das brach mir zwar das Herz, weil die beiden tatsächlich immer sehr süß zusammen gearbeitet haben (wobei ich anfangs Angst hatte, zwei potente Kater würden bei Answesenheit einer rolligen Katze ganz anders reagieren). Aber auch seitdem wir nur noch einen potenten Kerl haben, der Gott sei Dank GAR NICHT markiert, gibt es zum Glück keine Streitigkeiten.

Und um eine Frage direkt zu beantworten: Natürlich ist unser Kater komplett getestet (Gen- und Bluttests) und wird regelmäßig durchgecheckt, ob alles in Ordnung ist. Und wir lassen auch nicht jeden zu uns. Die Gesundheit unserer Katzen ist uns schließlich das Wichtigste! 🙂

Ich bin keine Tierärztin! Daher sind meine Aussagen nicht wissenschaftlich belegt, sondern entstammen meiner inwzischen langjährigen Erfahrung und sind nicht pauschal zu betrachten.

Wie immer freue ich mich über Kommentare, Fragen und Erfahrungen 🙂

Hier geht`s direkt zum Folgethema „Schwangerschaft und Geburt bei Katzen“: https://melsmeldung.wordpress.com/2013/04/10/schwangerschaft-geburt-bei-katzen/

Das hier ist ein Video einer sehr interessanten Dokumentation zu diesem Thema! Wie Katzen entstehen und was während einer Schwangerschaft passiert…

 

Wenn euch der Bericht geholfen und gefallen hat, könnt ihr mir helfen zukünftig noch mehr Berichte dieser Art zu schreiben und mich unterstützen! 🙂 Mehr Infos dazu gibt es hier:
Unterstütze mich auf Steady

43 Kommentare zu „Sexualität bei Katzen

    1. Hallo, das kann man pauschal nie sagen. Zwischen 1 und 8 kann es theoretisch alles sein. Man sagt aber, man kann bei der Wurfgröße etwa vom Wurf der Mutterkatze ausgehen- wenn Sie also wissen wie groß der Wurf der Mutter Ihrer Katze war, dann in der Regel die Zahl plus/ minus 1. 🙂

  1. Hallo
    Bin gerade beim Googlen auf Ihre seite gestoßen und erstmal wirklich super geschrieben. Jetzt habe ich aber doch gleich mal eine Frage. Also meine Katze ist Rollig. Da mir dieses gejammer so leid tat und ich Sie sowieso irgendwann Decken lassen wollte hab ich mich nun auf die suche eines Katers gemacht und auch gleich gefunden. Die Dame der der Kater gehört wollte aber unbedingt den Kater zu uns bringen damit ihre Katze mal ein paar Tage ruhe hat. Jetzt war ws erst so das meine Katze einen halben Tag nichts von dem Kater wissen wollte und beleidigt war. Hat sich allerdings schnell geändert. Gestern ist sie den ganzen Tag dem Kater hinter her gelaufen und er wollte erst mal nichts von ihr wissen. So nun letzte Nacht wurde ich wach von ein paar komischen Geräuschen und als ich nach sah war der Kater auf meiner Katze. Hab mich natürlich erst gefreut doch mir fiehl auf das eben ein schreien oder rollen fehlt wenn der Kater von meiner Katze runter geht. Ich habe nur ein einziges mal mit bekommen ein leichtes Trampeln anschließend Fauchen und hauen nach dem Kater und das sich dann wild hin und her gerollt hat. So nun seit heute nacht bis jetzt versucht der Kater meine Katze weiter zu besteigen. Doch ich glaub er findet das loch nicht. Kann das denn echt sein? Er hat allerdings auch noch keine Erfahrung. Lg Melanie

    1. Hallo Melanie,
      also dass die Besitzer den Kater zu euch gebracht haben, ist in der Tat sehr ungewöhnlich! Normalerweise sollte das andersrum sein, aber wenn du, wie du geschrieben hast, unerfahren sind, wissen sie es wahrscheinlich selber nicht besser.
      Jedenfalls sind die komischen Geräusche und das „Tippeln“ mit den Hinterbeinen normal. Und ja, leider auch, dass die Kater nicht immer direkt „das Loch finden“. Selbst mein Jin als erfahrener Deckkater hat bei manchen Katzen manchmal 2-3 Tage gebraucht, bis es das erste Mal geklappt hat. Das ist da leider genauso wie bei uns Menschen auch: Da muss man sich erstmal aufeinanader einspielen 😉 Und wenn Kater UND Katze unerfahren sind, dauert das halt schonmal was. Das ist völlig normal.
      Und wegen des „Schreiens“: Machen auch nicht alle Katzen! Manchmal hört man tatsächlich gar nix, manche brummen dann nur leise, das ist leider auch immer schwierig einzuschätzen. Aber von dem, was du beschreibst, hört sich das schon so an als würden die beiden alles richtig machen 😉

  2. Hallo,
    Nachdem ich es nicht mehr ausgehalten habe, habe ich meine Katze heute zum decken gebracht. Allerdings war heute schon der 6. Rolligkeitstag! War es schon zu spät? Sie hob heute immernoch ihren Hintern und schrie, obwohl sie schon ruhiger wurde, aber dieses Mal war es einfach zu schlimm und ich hielts nicht mehr aus. Meinen Sie es kann noch klappen? Meine Katze hat schon Erfahrung und der Kater auch.
    Liebe Grüße

    1. Hallo Andrea,
      das ist pauschal immer schwer zu beantworten. Aus persönlicher Erfahrung würde ich sagen, dass es zu spät sein könnte. Aber man weiss ja nie so genau, wie die Natur es vorsieht ^^ Aber falls sie nochmal rollig werden sollte, nicht wundern 🙂 Nur dann am besten am zweiten unerträglichen Tag hinbringen 😉
      LG

  3. Hallo meine Siamkatze ist zum dritten mal trechtig. Heute ist der Geburtstermin. Sie hat allerdings nur ein Kidden auf die Welt gebracht. Jetzt frißt und trinkt sie wieder ganz normal. Sie hat noch ein kleines Bäuchlein. Kann das sein, das sie nicht mehr auf die Welt bringt`? Das erstemal hatten wir drei und das zweite mal vier. Der Tierarzt hat gesagt vielleicht kommt innerhalb der nächsten 12 Std. noch was. Habt ihr da Erfahrung??

  4. Hallo ich habe eine Frage. Wir haben eine 9 Monate alte Siam Katze, da kam nun ein gleich alter junger Siamkater dazu. Der deckt und läuft auf Schritt und Tritt hinter ihr her und lässt sie nie in Ruhe. Wenn er nicht bei ihr ist schreit er die ganze Zeit. Wird das irgendwann aufhören oder wird ein Kater sein ganzes Leben lang den ganzen Tag decken wollen, wenn er nicht kastriert ist? Sie hat genug von ihm nun weiss ich nicht ob es nur an ihm liegt und er nicht so einen lieben Charakter hat oder was man tun kann..LG

    1. Hallo Siam,
      stell dir vor, du würdest eine wunderschöne junge Frau zusammen mit einem potenten jungen Mann in einem Haus einsperren… meinst du der junge Mann wird je aufhören sein Glück zu versuchen? ^^ Ich denke so versteht man vlt etwas besser, wie sich das für die beiden aktuell anfühlt 🙂 Normalerweise passiert da nichts, solange die Katze nicht rollig wird. Aber oftmals bekommen wir das gar nicht mit. Und mit 9 Monaten sie decken zu lassen wäre doch arg früh! Wenn ihr gar nicht möchtet, dass die beiden Kitten bekommen, dann lasst den Kater kastrieren, das ist sonst für ihn nur Quälerei, wenn er dauerhaft spitz durch die Gegend rennt – das ist für Kater extrem anstrengend und für deine arme Katze auch sehr nervig! Sonst würde ich der Katze zumindest ein paar Monate die Pille geben, bis sie zumindest ausgewachsen ist, für den Fall, dass ihr mal Nachwuchs haben wollt (was dann aber nicht bedeutet, dass der Kater es nicht trotzdem noch weiter versucht und laut rum mauzt, aber eurer Mieze kann solange zumindest nichts passieren). Aber auf kurz oder lang muss der Kater auf jeden Fall kastriert werden, sonst ist das für alle Beteiligten eine ziemliche Qual 🙂

  5. Lieben Dank für deine Antwort. Das heisst, auch wenn sie trächtig ist, geht das mit ihm immer weiter so und er wird gar nicht mehr normal…Mein Mann ist nicht so für das Kastrieren er findet das schlimm…

  6. Hallo ich habe auch eine Frage, meine Katze ist 1,5 Jahre alt und wiegt 3,2 Kilo. Kann ich sie von einem Kater der 5,5 Kilo wiegt decken lassen? Gibt es GewichtsUnterschiede beim decken? LG

    1. Hi,
      Nein das ist kein Thema 🙂 der kater häkt sich ja nur im nacken fest und lässt sich nicht mit ganzem Gewicht drauf fallen. Mein kater wuegt auch 8kg und hat kleine zarte kätzchen gedeckt. Aber bei den kitten kann es natürlich schon sein, dass sie körperlich entweder eher nach mutter oder vater kommen.

      Viele Grüße

      1. Das ist ja meine Angst dass die Babys im Geburtskanal stecken bleiben. Also denkst du das es bei den 2 Kilo Unterschied bei den beiden nicht so Riesen Babys raus kommen wie bei einem 8 Kilo Kater? LG

      2. Ich verstehe. Aber nein, da brauchst du keine Angst haben 🙂 Mein Mädchen wiegt selber nur 3kg und ist sehr klein. Selbst von meinem 8kg Kater Hat es bei der Geburt keine Probleme gegeben. Man hat dann halt nur schon gesehen, dass ein Teil der Babies etwas „schmächtiger“ war und der andere Teil wohl eher nach Papa (das waren dann Unterschiede beim Geburtsgewicht von 20-30 Gramm) aber es ist nie eins stecken geblieben! Und von den zahlreichen Miezen, die mein Kater gedeckt hat, die ebenfalls teils sehr klein und leicht waren, gab es auch nie Probleme 🙂 Die Natur macht das schon 🙂 Und bei 2 kg Unterschied brauchst du dir da echt keine Sorgen machen 😉 LG

  7. Hallo, mit Interesse habe ich Ihren Beitrag gelesen und dieser hat mich sehr beruhigt. Meine Katze ist ein Singapura-Siam Mix von 1,5 Jahren und wurde heute, am 1. Rolligkeitstag, zum Kater gebracht (er ist ein Russisch-blau-Siam Mix). Als ich sie aus ihrem Käfig ließ rannte sie direkt in das nächste Versteck und fauchte/brummte den Kater an. Dieser war natürlich sehr neugierig und mauzte sie oft an. Ich habe etwas Sorge, denn schlagartig war Schluss mit der Rolligkeit. Zuhause hat sie sich an alles und jeden gerieben, wie verrückt gerollt und gegurrt wie eine Taube. Kommt die Rolligkeit zurück wenn sie sich an die Umgebung und den Kater gewöhnt hat? Wir haben abgemacht sie 3 Nächte dort zu lassen, reicht das? Für Ihre Antworten wäre ich sehr dankbar!

    1. Hallo,
      vielen Dank 🙂 Um Ihre Frage zu beantworten: Machen Sie sich keine Sorgen, die Rolligkeit ist nicht weg 😉 Solange der Kater Interesse zeigt, ist sie definitiv noch da… nur durch den ersten „Schock“ („Wo bin ich hier? Was soll ich hier? Wer sind die Leute? Was will der Kater von mir???“) hat Ihre Katze natürlich erstmal andere Sorgen 😉 Aber den „Duft“ der Katze riecht der Kater dennoch. Also ich persönlich habe von Vornerein nie fest gesagt „3 Nächte und dann wird sie wieder abgeholt“. In der Regel dauert es um die 24 Stunden, bis die Katze den Kater das erste Mal ran lässt in der fremden Umgebung. Ich habe es aber auch erlebt, dass es eben drei Tage dauerte bis der erste Kontakt stattfand. Am besten mit den Besitzern des Katers in Kontakt bleiben und wenn sie es das erste Mal mitbekommen haben, dass es geklappt hat, sollte die Katze noch zwei Tage bleiben 🙂 Hoffe ich konnte helfen. Viele Grüße und viel Erfolg!

      1. Danke für Ihre schnelle Antwort, heute erzählte mir der Besitzer des Katers das beide ganz fleißig wären & sich nicht durch seine Anwesenheit haben stören lassen. Wie oft es passiert konnte er nicht sagen da er nicht ständig dabei ist. Anscheinend kam die Rolligkeit zurück. Lasse sie nun weitere 2 Tage bei ihm. Eine Frage hätte ich jedoch noch, der Besitzer des Katers sagte mir das sie sich nach dem Akt nicht über den Boden gerollt hat (wie man es sonst von anderen Katzen kennt) sondern nur geleckt hat. Rollt sich denn jede Katze nach dem Deckakt über den Boden? Vielen Dank für Ihre Antworten. MfG

  8. Freut mich, dass es geklappt hat 🙂 Und nein, manche (wenn auch wenige) Katzen rollen sich danach nicht über den Boden 🙂 Also alles in Ordnung.

  9. Hallo
    Ich hab auch noch eine Frage… Meine BKH Kätzin ist jetzt letzte Woche am Mittwoch das erste mal rollig geworden, zumindest vermute ich das. Sie hat an dem Tag gemautzt und zwischendurch mit den hinterpfoten getabselt und den po in die Höhe gestreckt, eigentlich ja klar. Doch auf dem daraufvolgenden Tag, keine Anzeichen mehr zu sehen, sie verhält sich wie immer und nur wenn ich sie am po gestreichelt hab, war eine Reaktion. Darauf hin, konnte ich sie am Freitag zum Bkh Kater bringen. Der Kater leuft ihr nach und bleibt in ihrer Nähe, er singt ihr auch Lieder vor. Doch sie fraucht und knurrt und lässt ihn nicht ran. Eingelebt hat sie sich in der Zwischenzeit und der Kater lässt nicht locker. Ich wollte jetzt mal fragen, warum sie den Kater nicht hin lässt? Der Kater hat auch schon ein paar Jahre Erfahrung und auch die Besitzerin des Katers, hat das auch noch nie erlebt, so zickig wie sie tut… Genau darum frage ich hier nach, ob evtl du sowas schon mal gehabt hast und weiter weißt…
    LG

    1. Hi Andrea,
      eine Katze bei ihrer allerersten Rolligkeit zum Kater zu bringen ist meist nicht von Erfolg gekrönt, genau wegen dem, was du beschreibst ^^ Der Körper deiner Katze weiss zwar, was sie möchte, aber da es für sie auch das erste Mal ist, ist sie natürlich vollkommen überfordert, weil sie selber keine Ahnung hat, was da gerade mit ihr passiert. „Ich fühle mich komisch… Und wieso werde ich dann auf einmal weg gebracht? Und was will dieser Kater eigentlich von mir???“ Ich weiss nicht, wie es dir geht, aber ich persönlich wäre da auch zickig 😉
      Ihr ward da jetzt einfach etwas zu voreilig 🙂 Ist aber nicht schlimm. Besser immer erst eine oder sogar zwei Rolligkeitsphasen der Katze abwarten ohne sie zum Kater zu bringen, damit sie auch versteht, dass der Zustand immer wieder kommen wird und bis dahin versteht sie auch erstmal, was das eigentlich für ein Gefühl ist. (Wenn du das erste Mal eine neue Emotion verspürst weisst du in der Regel ja auch nicht sofort, was das ist und ob sie nochmal wiederkommt oder?). Ich würde sie die nächste Rolligkeit in Ruhe zuhause durchleben lassen (weil sonst entsteht bei ihr der Eindruck, dass du sie weg bringst, sobald sie diese Gefühlslage hat und das ist für sie natürlich wenig entspannend) und sie DANN nochmal zum Kater bringen 😉
      LG

      1. Super, vielen lieben Dank für die Antwort.
        Ich hätte noch ein paar Fragen, wo ich im Internet nicht wirklich antworten gefunden habe… Es steht fast überall, das es Rasseabhängig ist, die rolligkeit. Wie ist das bei der bkh, wie lange sind die ca rollig und wenn sie nicht gedeckt werden, wie lange dauert es, bis sie wieder rollig werden? Wenn sie nicht gedeckt werden, wie oft werden sie rollig oder ist das unbegrenzt, weil es eine wohnungskatze ist?
        LG

  10. Hallo Mel,
    ich habe hier schon einiges Interesantes gelesen, und bevor ich nun meine Fragen in irgendeinem Forum oder FB Gruppe stelle und die üblichen Reaktionen erhalte bin ich umsomehr froh, diese tolle Seite gefunden zu haben.
    Ganz kurz zu meiner Situation. Ich habe zwei Main Coon, Kater und Katze.
    Kater Carlo hat nun auch schon erfolgreich gedeckt. Natürlich war die Prozedur jedesmal anders. Aber nach einem oder zwei Tagen Eingewöhnungszeit ging es dann doch problemlos voran. Nun habe ich seit Samstag morgen eine Lady da, bei der die Rolligkeit bisher (Sonntag abend) noch nicht wieder eingetreten ist. Sie ist aber auch eine sehr „vorsichtige“ Dame. Okay, kann ja vielleicht noch werden. Aber müsste es denn nicht sein, dass Carlo es riecht? Er hat absolut kein Interesse an ihr. Faucht sie sogar an.
    Zufällig ist aber seit gestern morgen auch unsere Katze Mia rollig. Kann es sein, dass er mit zwei Katzen überfordert ist? Sie sind in getrennten Zimmern.
    Wobei wir aber auch gleich beim nächsten Punkt wären.
    Mia war im Januar nach Absetzen der Pille wieder rollig. Da hatte Carlo schon einmal sein Glück versucht. Vergebens. Auch diesmal stellt Madam sich wieder an, wie … ,naja…
    Sie gurrt und rollt, alles normal. Sie lässt den Carlo auch ran. Aber wenn er dann fast soweit ist, rollt sie sich auf die Seite oder sogar auf den Rücken. Man sollte meinen , sie weiß nicht, wie es geht. Aber da sie vor 1 1/2 Jahren schon einmal einen gesunden 4er Wurf hatte, kann das ja wohl nicht der Fall sein.
    Ich weiß, die Natur geht manchmal seltsame Wege. Aber gerne würde ich Deine dazu wissen. Vielen Dank schon mal.
    Liebe Grüße Anke

    1. Hallo Anke 🙂
      Also zu der „unwilligen Dame“: Das ist natürlich schwierig zu sagen… Ich hatte früher auch Katzen da, die auf einmal 2-3 Tage gar nicht mehr rollig schien, selbst mein Kater kein Interesse gezeigt hat und nen Tag später legten sie dann los. Also ich würde vlt bis heute Abend noch abwarten, sonst die Katze wieder abholen lassen und es nächstes Mal nochmal probieren, kann ja vlt tatsächlich sein, dass die Dame vlt noch nicht rollig genug war. Dass dein Kater mit zwei Damen überfordert ist, glaube ich nicht 🙂 War meiner auch nie 😉 Ich gebe dir aber nur einen Tipp: Ich persönlich würde die beiden Damen gar nicht trennen! Ich weiss jetzt natürlich nicht, was du für Räumlichkeiten hast, aber ich würde die zwei Mädels zusammen halten, gerade wenn sich beide irgendwie dumm anstellen… Die Situation hatte icha uch ein paar Mal, da hat es aber sehr geholfen, dass die jeweils andere Katze immer gesehen hat, was der Kater und die andere Katze so treiben (ist vlt so als würden sie einem Erotikfilm zugucken, keine Ahnung!) aber bei mir hat das auf jeden Fall immer gut geklappt 🙂
      Zu deinem Carlo und Mia: Wenn sie schon einen Wurf hatte, dann müsste sie es theoretisch ja wissen, gebe ich dir recht 😀 Aber ich kenn das, ich hatte auch einige Katzendamen, wo ich dann meist die Hände über den Kopf zusammen geschlagen habe, weil sie sich immer hat auf die Seite oder teilweise sogar auf den Rücken fallen lassen, während der Kater sie besteigen wollte… Aber sei unbesorgt, irgendwann wird dein Carlo sie sich schon so zurechtdrehen, dass es auch funktioniert 😉 Aber da kann man halt nicht wirklich was machen!
      LG und viel Erfolg! 🙂

      1. Hallo Mel,
        danke für deine schnelle Antwort.
        Also die „zu Besuch Katzendame“ hat es sich nun doch noch überlegt und zeigt wieder ihre Rolligkeit. Und Carlo hat jetzt auch großes Interesse an ihr.
        Nur ist jetzt meine Mia abgeschrieben. Die arme gurrt und gurrt. …
        Werde deinen Rat mal befolgen und alle drei zusammen lassen. Vielleicht funktioniert ja so’n flotter Dreier. 😀
        L.G. Anke

      2. Hallo Mel,
        nun hat es doch mit unserer Mia geklappt. Jedenfalls sind alle Anzeichen dafür da.
        Kannst du mir empfehlen was ich nun beim Füttern beachten muss damit sie auch alles bekommt, was sie nun so braucht. Gerade, weil sie so eine Zierliche ist.
        Vielen Dank schon mal
        Liebe Grüße Anke

  11. Hallo Mel, ich habe meine Katze gestern nach Ihrer dritten Rolligkeit zum Deckkater gebracht. Beide sind ziemlich ruhig und liebevoll. Die Besitzerin des Deckkaters hat mich heute angerufen und mir mitgeteilt das sich die beiden Katzen lustig vergnügen. Immer wenn sie ins Zimmer schaut sitzt der Kater auf meiner Kätzin. Sie hat gemeint ich könnte die Katze morgen wieder holen, d.h. meine Katze war dann 48 Stunden beim Deckkater….reicht das aus oder sollte ich sie lieber noch einen Tag länger dort lassen?

    1. Sollte EIGENTLICH reichen 🙂 Aber ich persönlich würde da auch eher auf Nummer sicher gehen wollen und sie nen Tag länger da lassen, wenn es möglich ist. LG 🙂

  12. Hallo,
    markiert ein Deckkater nur dann, wenn ihm ein anderer Kater das Gebiet streitig macht? Mit anderen Worten, würde ein Deckkater in Einzelhaltung jemals auf die Idee kommen, zu markieren?

    1. Hallo Amar,
      JA leider würde er das 😉 Ein Kater will ja sein Revier gegen alle möglichen Konkurrenten von Außen markieren… da ist es vollkommen egal, ob der schon im Haus ist oder nicht. Manche machen es gar nicht, manche ziemlich extrem. Die einen fangen damit an, sobald sie geschlechtsreif sind, andere widerum erst später. Ist halt von Kater zu Kater unterschiedlich.
      VG

  13. Hallo Mel ,
    bin völlig ratlos und brauche dringend deinen Rat. Habe einen Maine coon Kater ( 15 M. ) und seit 3 Monaten eine Maine Coon Dame ( 15 M. ) mit dem Gedanken , daß die beiden sich verpaaren. Mina`s erste Rolligkeit wurde von meinem Kater völlig ignoriert. Er roch zwar an ihr aber ansonsten schaute er sich das Spielchen nur aus der Entfernung an. Die zweite Rolligkeit vor 2 Wochen lief ähnlich ab. Diesmal versuchte er allerdings sich mal auf sie zu setzten leckte ihr aber nur den Nacken. Seit dieser Zeit vergeht kein Tag an dem sie sich nicht fetzen.Und zwar richtig heftig geht der Kater auf die Katze an. Sie schreit so laut daß ich nicht weiß ich machen soll .Und vorallem , warum macht er das.Beobachtet habe ich , daß es im Katzenklo extrem stinkt. Kann es sein , daß der Kater ein spätzünder ist und jetzt erst Geschlechtsreif wird? Gibt es homosexuelle Kater? Muß ich mich von meiner KAtze trennen? Hast du einen RAt.
    Grüße aus kÖLn
    Claudia

    1. Hi Claudia,
      Also Maine Coons gehören ja zu den Katzen, die erst mit ca. 2 Jahren richtig ausgewachsen sind. Insofern ist es überhaupt nicht verwunderlich, dass er erst jetzt geschlechtsreif wird 🙂 Dass die Kater anfangs überhaupt keine Ahnung haben, was sie tun sollen und sich ziemlich dumm anstellen ist vollkommen normal, war bei meinem Kater nicht anders! Dahingehend kann ich dich also schonmal beruhigen 🙂
      Auch die Tatsache, dass das Katzenklo nun extrem stinkt, spricht dafür, denn d.h. er hat angefangen zu markieren… also sein „Revier“ zu markieren, was geschlechtsreife potente Kater so machen. Ich denke dass deine Katze vermutlich auch deswegen so „zickig“ reagiert, vor allem wenn ihr nur eine Katzentoilette habt… Ich würde also zuerst dringend mal ein zweites Klo hinstellen, damit deine Katze dort eine Ausweichmöglichkeit hat. Diese „Kämpfe“ sind VOR und NACH der Paarung auch völlig normal! Ja, ich weiss, es sieht sehr brutal aus und klingt auch alles andere als romantisch… aber das ist bei Katzen leider so! Die Tatsache,d ass sich deine Katze so „anstellt“ liegt daran, dass dein Kater es versucht 😉 Und auch wen sich die beiden schon ewig kennen, findet sie es natürlich nicht so lustig, wenn er ihr an die Wäsche will, wenn sie nicht (oder noch nicht so richtig) rollig ist. Wenn die Kater erstmal ihre Geschlechtsreife entdeckt haben, probieren die e sbei der Kätzen auch meist, wenn sie nicht rollig ist… Und wenn sie es dann ist, dann gibt es immernoch Zickereien, aber ranlassen tun sie den Kater dann dennoch irgendwann, das ist der Unterschied 😉
      Also du brauchst dir wirklich keine Sorgen machen, dass du nun eine deiner Katzen weggeben musst. Das ist (leider!) vollkommen normal! Ich kann es nur immer wieder betonen: Das Liebesleben der Katzen ist alles andere als romantisch… Ich habe diese „Kämpfe“ auch immer live mitbekommen, wenn mein Kater Damenbesuch hier hatte (oder auch mit meiner eigenen Katze), das hört sich IMMER total brutal an, aber es hört sich deutlich schlimmer an als es letztlich ist. Nur wenn man beide Katzen dauerhaft daheim hat, bekommt man es eben öfter mit als. Bleib stark, irgendwann wird dein Kater schon rausfinden, wann deine Katzendame Bock hat und wann nicht 😉 Nur WENN die Potenz bei den Katern mal erwacht ist, gibt es für sie erstmal kein Halten mehr… da ist glaube ich jeder Frau genervt, wenn man permanent besprungen wird, egal ob Mensch oder Katze 😉 Das pendelt sich schon ein, kann halt nur ggf ein paar WOohen dauern. Nur mach bitte nicht den Fehler, dass du nun meinst, du müsstest die beiden deswegen jetzt trennen, das zieht das Ganze nur in die Länge, ändert aber nichts daran, dass sie beide erstmal rausfinden müssen, was los ist.
      LG

  14. Hallo Mel ,

    erstmal vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.Ein wenig beruhigter bin ich jetzt schon 🙂 einen zweiten Katzenklo hab ich seit 3 Tagen aufgestellt. Leider wurde er bis jetzt noch nicht benutzt.Das Verhalten meines vielleicht Liebespaares hat mich nur beunruhigt , weil ich vor 20 Jahren schonmal ein Pärchen hatte , die solche Kämpfe nicht austragen mußten, Also..versuche ich mich in Geduld…ist nur manchmal schwer auszuhalten wenn die beiden sich durchs Haus jagen.
    Vielen Dank und ich werde berichten

  15. Hurra, mit meinem Kater ist doch alles in Ordnung. War heute beim TA , meine Katze ist trächtig mit mind. 3 Kitten 🙂
    Jetzt freu ich mich und werde langsam unruhig…:-) Glücklicherweise gibt es diese Seite..viele meiner Fragen wurden schon beantwortet…Danke

  16. Guten Abend! Eine tolle Seite mit hilfreichen Infos! Und zu uns: Unsere Perserdame ist mit ca. 1,5 Jahren zum ersten Mal rollig geworden. Wir hatten sie dann zum Decken gegeben, da sie nach wenigen Wochen aber wieder rollig wurde, war sie nochmal zum Nachdecken beim Kater. Auch das hat leider nicht geklappt. Als sie ein drittes Mal rollig wurde, sind wir mit ihr zum Tierarzt gegangen, der die Rolligkeit per Pille zum Ende brachte, um so zu versuchen, ihren Hormonhaushalt „auf Null“ zu stellen. Nur auch danach war sie etwa zwei Wochen später wieder rollig. Da wir ihr den Stress mit dem Deckkater nicht direkt wieder zumuten wollten, haben wir sie diese Rolligkeit ohne Deckant durchmachen lassen. Nun ist sie tatsächlich seit sechs Wochen nicht mehr rollig gewesen, sodass wir es gern beim nächsten Mal noch einmal versuchen möchten. Vielleicht kennen Sie ja ähnliche Fälle, was uns aber am meisten interessiert: Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, über eine Blutuntersuchung festzustellen, wie fruchtbar eine Katze ist? Oder ist so etwas für Katzen zu umfangreich und wird nicht gemacht? So könnten wir ihr vielleicht auch das Rolligsein ersparen und sie direkt kastrieren lassen, sollte die Fruchtbarkeit nicht besonders hoch sein, zumal es für sie ja nun auch nicht gerade gesund ist, häufiger zu rollen.

    1. Hallo Tati,
      ob oder inwiefern man feststellen kann, ob eine Katze unfruchtbar ist, weiss ich leider nicht. Aber ja, ich kenne ähnliche Fälle, wo es mehrere Versuche gebraucht hat, bis es geklappt hat! Hast du die Besitzer des Deckkaters mal gefragt, woran es genau liegt? Hat er kein Interesse an der Katze oder kam es zum Deckakt und sie hat bisher einfach nicht aufgenommen? Sollte ersteres der Fall sein, würde ich raten einen anderen Kater zu nehmen, manchmal stimmt die Chemie einfach nicht… Zweiteres kommt schonmal vor bei unerfahrenen Katzen, dass diese ein paar Versuche mehr brauchen – gerade wenn durch die Pille der Hormonhaushalt komplett durcheinander gebracht wurde (das was euer Tierarzt da gemacht hat ist im höchsten Maße unprofessionell und hat mich ehrlich gesagt sehr schockiert das zu lesen!). Wir hatten auch mal eine Katzendame, die drei Mal zu Besuch da war und bei jedem Besuch waren mein Kater und sie je 3 Tage fleißig wie die Kaninchen aber sie ist immer wieder zu unserem Erstaunen rollig geworden. Auch da kam der Verdacht auf, dass sie vlt unfruchtbar ist. Beim letzten Versuch hat die Besitzerin ihr dann angedroht „wenn es diesmal nicht klappt, lassen wir dich kastrieren!“ und siehe da: Komischerweise hat es dann funktioniert! ^^ Aber erst im 4ten oder 5ten Anlauf. Also würde ich noch nicht so einfach aufgeben, schon gar nicht wenn die Rolligkeit momentan längere Zeit mal ausbleibt. Der Hormonhaushalt muss sich ja jetzt auch erstmal wieder einpendeln. Würde mich aber freuen zu hören, was ihr macht und wie eure Geschichte weiter geht! 🙂 LG

  17. Hallo Mel, vielen Dank für die tolle Seite und die vielen nützlichen Tipps. Ich habe gelesen, dass Du ebenfalls ein kleines Mädchen zu deinen älteren Katern geholt hast. Wir haben Mamakatze (2 Jahre) Ihre Tochter (7 Mon.) und seit ein paar Tagen einen ganz tollen Kater (ebenfalls 7 Mon.). Eigentlich wollte ich einen Babykater mit 12 Wochen holen, aber dann fand ich die Anzeige und habe mich verliebt. Nun mein Problem. Bisher war unser kleines Mädchen noch nicht rollig und der Kater scheint noch nicht potent zu sein. Ich habe aber sorge, dass ich die erste Rolligkeit nicht rechtzeitig mitbekomme und er sie deckt. Hast du einen Tipp für mich? Von der Pillengaben wird ja vor den ersten Wurf abgeraten.

    1. Hallo Kathi,
      vielen Dank für deinen Kommentar 🙂
      Also dass von der Pille vor dem ersten wUrf abgeraten wird, ist mir ehrlich gesagt neu… Ich kenne wenn nur Leute, die aus Prinzip wenn gegen die Pille sind. Was sollte das für einen Unterschied machen ob vor/ nach dem ersten Wurf? M;acht es bei uns Menschen ja auch nicht 😉 Also wir haben unserer Mila bis sie 12 Monate alt war, die Pille gegeben. Und haben sie dann für ihren ersten Wurf abgesetzt, was absolut kein Problem war. Weder vorher noch hinterher! ^^ Um ehrlich zu sein sehe ich da sonst keine andere Möglichkeit, außer jetzt schon einen von beiden oder beide kastrieren zu lassen. LG 🙂

  18. Guten Tag,
    Ich habe einen Kater, der jetzt ein halbes Jahr alt ist und ein eine neun Wochen alte Kätzin. Noch ist der Kater nicht geschlechtsreif, aber das wird er sicher bald. Ich möchte ihn nicht kastrieren lassen weil ich das Mädchen auch einmal decken lassen möchte. Nun weiß ich nicht was bis dahin am sinnvollsten ist. Gibt auch eine Pille für den Kater oder nur diesen Chip?
    Lg ilona

    1. Hallo Ilona,

      also von einer Pille für Kater habe ich noch nichts gehört. Wenn eine Katze aber noch nicht geschlechtsreif oder rollig ist, lässt sie den Kater ja auch nicht ran. Insofern würde ich in 1-2 Monaten anfangen deiner Katze die Pille zu geben und dann warten bis sie mindestens ein Jahr alt ist. So kann auf jeden Fall nichts passieren.

      Viele Grüße

  19. Hallo….

    Erst einmal vorneweg…..Ich finde deine Seite mit den vielen hilfreichen Informationen super! 😊

    Nun zu meinem „Problem“:

    Ich habe 2 Perser…Mein Katerchen ist 4 Jahre….Mein Mädchen ist ungefähr genauso alt.
    Nun wurde meine Hexe innerhalb von 2 Monaten schon 3 mal rollig, sie bietet sich Leo auch an…Aber im entscheidenden Moment knickt sie zur Seite weg…rollt sich auf den Rücken und schaut ihn an…Nachdem Motto „ällebätsch“…..Sie legt auch ihren Schwanz nicht wirklich zur Seite.

    Woran liegt dieses Verhalten wohl? 🤔
    Eigentlich bin ich sehr Erfahren was Katzen betrifft….Aber in dem Punkt weiß ich auch nicht weiter….

    Ist sie evtl gedeckt und rollt nach???

    Glg Lilly

    1. Hi Lilly!
      Danke für das Kompliment! 🙂
      Ich kenne das, was du beschreibst, auch von ein paar Katzen früher vom Decken, also ganz so ungewöhnlich ist das nicht 🙂 Ich glaube das waren auch hauptsächlich Langhaarkatzen, wo dieses „Problem“ auftrat. Erfahrungsgemäß ist das bei denen etwas umständlicher, weil der Kater da durch die ganzen Haare nur sehr schlecht dran kommt und es der Katze dann meist zulange dauert. Meine beiden Tipps: Die Haare hintenrum bei deiner Mieze etwas kürzen, damit dein Kater sich nicht mehr durch einen „Urwald“ arbeiten muss. Und wenn die beiden zugange sind und er sie gerade besteigt, dann versuch mal bei ihr hinten an der Schwanzwurzel (ganz unten an der Wirbelsäule) sie zu streicheln bzw zu kitzeln, dann machen die meist den Schwanz zur Seite 😉 Ein Nachrollen ist das meiner Erfahrung nach nicht, sondern eher ein „sich etwas umständlich anstellen“ ^^
      Viel Erfolg, hoffe es klappt! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s